Neuigkeiten
22.01.2020, 09:40 Uhr
Neujahrsempfang 2020 der Senioren-Union Herten
Bürgermeisterkandidat Matthias Müller nimmt Familien in den Fokus
Traditionell veranstaltete der Stadtverband Senioren-Union Herten seinen Neujahrsempfang. Über 100 Gäste aus Politik und Stadtgesellschaft fanden den Weg ins Café Gertrudenau, um neben einem Grußwort des CDU-Fraktionsvorsitzenden Stefan Grave und einem Bericht des Vorsitzenden des Stadtverbandes der Senioren-Union, Erich Hermann, vor allem den Hauptredner, Bürgermeisterkandidat Matthias Müller, und seine Visionen für das Herten der kommenden Jahre zu hören.
v.l.n.r. CDU-Fraktionsvorsitzender Stefan Grave, SU-Kreisvorsitzender Reinhard Zimmermann, SU-Vorsitzender Erich Hermann, stv. Bürgermeisterin Silvia Godde, Bürgermeisterkandidat Matthias Müller und CDU-Stadtverbandsvorsitzender Holger Lenz
Herten - Wie soll die Kreisstadt Herten in zehn Jahren aussehen? Auf diese Frage hatte der Bürgermeisterkandidat Matthias Müller auf dem Neujahrsempfang 2020 der Senioren-Union Herten eine klare Antwort: Herten soll bis 2030 familienfreundlichste Stadt des gesamten Kreises Recklinghausen werden.
Mit dieser Vision nimmt der Noch-Caritas-Chef Müller alle wichtigen kommunalpolitischen Themenfelder auf, die es für das Erreichen seiner Vision für seine Heimatstadt zu bearbeiten gilt. Kita-Plätze, gute Schulen, mehr Arbeitsplätze, bezahlbarer Wohnraum, Mobilität und auch einzelne Hilfestellungen für das Leben im Alter - all das möchte der gemeinsame Bürgermeisterkandidaten der Hertener Union und der Sozialdemokraten in den Fokus seiner Arbeit stellen, wenn er am 13. September 2020 von den Bürgern seiner Heimatstadt zum Bürgermeister gewählt werden sollte. 
Aber auch die neuen politischen Strömungen lässt Müller nicht außer acht. Man müsse durch Gespräche ergründen, weswegen einige Bürgerinnen und Bürger mit der derzeitigen Politik unzufrieden seien und deshalb Parteien wie die AfD wählen. Nur so könne man derzeitige Sorgen und Nöte erkennen und Wähler zurückgewinnen, sagte der unabhängige Bürgermeisterkandidat.

Der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion Stefan Grave wies in seinem Grußwort darauf hin, dass auch wenn Matthias Müller, als unabhängiger Bürgermeisterkandidat, die Unterstützung von CDU und SPD erhält, die Sozialdemokraten weiterhin der politische Gegner seiner Partei bleiben werden. Man werde nicht darüber schweigen, dass Herten durch 68 Jahre unter einem roten Bürgermeister zur Stadt mit der höchsten Pro-Kopf-Verschuldung wurde, erklärte Grave, der am Ende dieser Wahlperiode aus eigenem Wunsch ausscheiden wird.

Mit seinem Bericht nutzte der Vorsitzende der Senioren-Union Herten, Erich Hermann, die Gelegenheit, um für seine Vereinigung zu werben und stellte den Anwesenden Auszüge aus dem Jahresprogramm 2019 vor. Viele interessante Ausflüge und Vorträge konnte man innerhalb der vergangenen zwölf Monate mit den christdemokratischen Senioren erleben, die bei den 157 Mitgliedern allesamt großen Anklang fanden. So standen beispielsweise Besuche der Paracelsius-Klinik Marl, des Müllentsorgers Remondis und einer Textilfabrik in Lüdinghausen, aber auch eine Mehrtagesfahrt nach Sachsen-Anhalt auf dem Programm. 

Abgerundet wurde der politische Jahresauftakt 2020 durch die musikalische Begleitung von Adelheid Sicking, die die Anwesenden, passend zum Bethoven-Jahr, mit Bethovens Sonatine in G-Dur am Klavier begeisterte.

Die Senioren-Union Herten blickt auf einen gelungenen und informativen Neujahrsempfang 2020 zurück und freut sich bereits jetzt auf ein spannedens Wahljahr 2020.
CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
©   | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.05 sec. | 33919 Besucher